Über uns

Der eingetragene Verein Überparteiliche Wählergemeinschaft Lautertal, abgekürzt ÜPW,  ist eine Vereinigung parteipolitisch ungebundener Bürgerinnen & Bürger, die sich zum Ziel gesetzt haben, auf die in der Gemeinde zu betreibende, „greifbare“ Politik zum Besten der Bürgerschaft einzuwirken. 

In dieser Organisationsform können die Vereinsmitglieder in Freiheit und Unabhängigkeit bei 
den kommunalen Angelegenheiten mitwirken.

Unser Vorstand

Die Vorstandschaft des e.V. besteht aus dem Vorsitzenden Björn Friedrich, seinem Stellvertreter Thorsten Witter, der Schriftführerin Katrin Friedrich und dem Kassier Karl-Dietrich Papenfuß.

Die erweiterte Vorstandschaft

Zudem zählen die Mitglieder des Gemeinderates, also der Erste Bürgermeister Karl Kolb, die Gemeinderatsmitglieder Renate Kotschenreuther, Hans Rauscher, Dr. Bernd Wicklein und Manfred Menzel, sowie der Ortssprecher Udo Oppel zur sogenannten erweiterten Vorstandschaft des e.V.

Sie sind an einer Mitgliedschaft interessiert?

Den Anmeldeantrag können Sie unter dem Menüpunkt "Dateien" erreichen. Im Downloadbereich gibt es hierzu einen entsprechenden Absatz. Sollten Sie noch Fragen haben zögern Sie bitte nicht, mit dem Vorstand oder dem ÜPW-Mitglied Ihres Vertrauens ins Gespräch zu kommen. Vielen Dank für Ihr Interesse!

Die Geschichte und Entstehung unseres Vereins Überparteiliche Wählergemeinschaft Lautertal e.V.

Schon vor dem Zusammenschluss unserer sechs schönen Ortsteile Unter-, Ober- und Tiefenlauter, sowie Neukirchen, Tremersdorf und Rottenbach zur Großgemeinde Lautertal gab es in den eigenständigen Gemeinden von Rottenbach bis Unterlauter Bürgerinnen und Bürger, die sich zu überparteilichen und freien Wählergemeinschaften für die Kommunalwahlen zusammenschlossen, um einen Gegenpol zu den etablierten politischen Parteien zu bilden. 

1969 wurde für die erste Gemeinderatswahl der neuen Gemeinde Lautertal eine gemeinsame Wählerliste mit dem Namen Überparteiliche Wählergemeinschaft (ÜPW) Lautertal, aufgestellt. 

Der Ursprungsgedanke, diese Liste mit Personen aus dem gesamten Lautertal zu besetzen, gelang leider nicht, da die Ortsteile Tiefenlauter, Neukirchen und Tremersdorf mit Rottenbach weiterhin mit eigenen Listen an den Kommunalwahlen teilnahmen. Somit beschränkte sich der Personenkreis der ÜPW-Liste auf die Ortsteile Unter- und Oberlauter. 

Auf Grund der Wahlergebnisse 2002 wurde der Gedanke, eine ÜPW-Liste für alle Ortsteile, d.h. mit Kandidaten aus allen Ortsteilen, ins Rennen zu schicken, wieder aufgegriffen.

Gleichlaufend damit kam der Gedanke auf, uns eine Vereinsstruktur zu geben. In dieser Zeit entstanden im Landkreis und im Land auch die Vereine der Freien Wähler.  Es lag nahe, aus ökonomischen Gründen die Zusammenarbeit mit diesen Vereinen zu suchen. Somit war klar, dass auch der Name des neu zu gründenden Vereins dementsprechend lauten musste. Also wurde aus der losen Vereinigung ÜPW Lautertal der Verein „Freie Wähler Lautertal e.V.“. 
Bei der Ausarbeitung unserer Satzung legten wir besonderen Wert auf unsere Unabhängigkeit gegenüber etablierten politischen Parteien. Jeder Gedanke einer Unterordnung unter eine parteiähnliche Struktur sollte unterbleiben. Der Schwerpunkt unseres Engagement sollte vorwiegend in unserer Gemeinde, eventuell noch im Landkreis Coburg liegen. Deshalb kandidierten 2008 Mitglieder unseres Vereins auch auf der Liste der „Freien Wähler“ des Landkreises Coburg für den Kreistag.

Bedenken zu der Entscheidung uns „Freie Wähler“ zu nennen, kamen, als wir feststellten, dass auch bei den Landtagswahlen „Freie Wähler“ antraten. Diese Entwicklung in Richtung Partei lief unserem Grundsatz der Gemeinde- und Landkreisbezogenheit zuwider. Folglich war auch der Schritt der Partei „Freien Wähler“ an der Bundestagswahl 2013 teilzunehmen erst recht nicht mit unseren Ideen und Zielen in Einklang zu bringen. 

Unsere Blickrichtung geht nur in unsere Gemeinde. Unsere Vorstellungen und unser Handeln sind in keiner Weise mit denen einer politischen Partei vergleichbar. Wir entscheiden frei und unabhängig und fühlen uns nur dem Wohl unserer Gemeinde verantwortlich. Somit ist auch sichergestellt, dass jeder nur nach seiner eigenen Einschätzung abstimmen kann und keinem „Fraktionszwang“ unterliegt.

Um dies auch nach außen zu dokumentieren und auch zu vermitteln, dass für uns die Unabhängigkeit und Abgrenzung zu einer Partei im Vordergrund steht, haben wir uns entschieden, auch den Namen unseres Vereins zu ändern.  In der Jahreshauptversammlung am 10.10.2012 haben wir deshalb beschlossen, wieder unseren alten und sicher noch vielen bekannten Namen Überparteiliche Wählergemeinschaft Lautertal zu führen.

Für den Verein zusammengetragen vom ehemaligen 1. Vorsitzenden Manfred Menzel

---

Der Verein ist auch auf facebook zu finden, unter dem Suchbegriff ÜPW Lautertal oder unter folgendem Link:

https://www.facebook.com/UeberparteilicheWaehlergemeinschaftLautertal

Der Verein ÜPW Lautertal bekennt sich zu einer lebendigen, bunten Demokratie und ist daher Unterstützer des Netzwerks für Menschenrechte „Wir sind bunt: Coburg Stadt und Land!“. Dieses hat es sich zum Ziel gesetzt, Weltoffenheit und Toleranz in der Region Coburg zu fördern. Es setzt sich über Religions- und Parteigrenzen hinweg aktiv für ein friedliches Miteinander ein und verfügt über eine Vielzahl engagierter Akteure aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Auch als Privatperson ist übrigens eine Mitgliedschaft möglich. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf www.coburg-ist-bunt.de